EEfoof.com

Entrepreneur Magazin - Setup & Growth

Kategorie: Sales

Eine Online Marketingstrategie für ein Startup!

Ein Startup wird von einem jungen Menschen oder auch einer Gruppe junger Menschen gegründet. Natürlich ist man sich bei der Gründung bereits bewusst, was auf einen selbst zukommt. Man hat ganz sicher schon einen guten Plan ausgearbeitet und weiß daher auch, was auf einen selbst zukommt. Dennoch sollte man nicht nur offline versuchen, das Startup bekannt zu machen.

Heute spielt sich alles online ab und deshalb muss man auch eine Online Strategie verfolgen. Dazu gehört zunächst eine Online Präsenz. Dass diese aber gar nicht so einfach umzusetzen ist, wie man vielleicht vermutet, wird schnell klar. Denn man muss eine Seite besitzen, die jeder findet, der sich für das Produkt interessiert oder die Dienstleistung, die man anzubieten hat. Daher ist es mehr als wichtig, sich darüber zu informieren und im Klaren zu sein, was es heißt eine Gründung zu vollziehen. Die Seite selbst sollte an dem Tag online gestellt werden, ab dem das Unternehmen arbeitet. Beim Gewerbeamt legt man den Tag fest, den man sich ausgesucht hat.

Online Marketing Strategien

Online Marketing

Das Online Marketing sollte man aber nicht nur auf der eigenen Seite anbieten. Denn man kann sich nicht allein darauf verlassen, dass die Menschen einen dort finden. Heute ist Social Media in aller Munde und daher sollte man dort auf jeden Fall Werbung schalten. Diese Werbung kostet zwar teilweise Geld, aber es ist Geld, dass nicht verbrannt wird, weil niemand das Unternehmen entdeckt.

Auf jeden Fall sollte man sich auch bei den Suchmaschinen erkundigen, wie man Marketing betreiben kann. Gut ist auch, wenn man sich einen Profi sucht, der genau weiß, welche Marketing Strategien es überhaupt gibt und welche man erfolgreich verfolgen kann. Heute muss man sich immer informieren, bevor man überhaupt Werbung in Auftrag gibt. Denn es kann auch sehr teuer sein.

Besonders in der Gründungsphase muss man viel Geld investieren, um das eigene Unternehmen oder Startup bekannt zu machen. Der Kundenstamm kann sich nur mit Zielgruppenorientierter Werbung aufbauen. Man muss auf jeden Fall die Kunden erreichen, die man erreichen will. Google und Co. sind dabei großartige Helfer, die genau wissen, was zu tun ist. Daher sollte man sich an diese Unternehmen wenden, was die Werbung angeht.

Marketingberater einschalten

Wer ein Startup bereits seit längerer Zeit betreibt und damit nicht erfolgreich ist, könnte einem Marketingfehler unterliegen. Heute gibt es nichts Wichtigeres als Marketing und so sollte man sich diesbezüglich sehr gut informieren. Nur wenn man weiß, was es bedeutet, Werbung zu schalten, kann die richtige Werbung bekommen.

Man sollte sich einen Berater suchen, der einem im Zweifelsfall weiter hilft. Dieser Berater kann in dem eigenen Unternehmen angestellt werden oder aus einem anderen Unternehmen stammen. Wichtig ist allein, dass man überhaupt Hilfe in Anspruch nimmt. Ausgerechnet als Jungunternehmer mit eigenem Startup kann man nicht alles wissen. Daher ist Hilfe von Außen immer angebracht.

Wie du dein eigenes Startup führst?

Ein Startup ist ein Unternehmen, für Jungunternehmer. Du kannst mit einer guten Idee ein erfolgreiches Startup führen und leiten und musst natürlich einiges dafür wissen. Denn es genügt leider nicht, sich Büroräume zu mieten und zu warten, dass die Kunden dich finden. Du musst einiges überdenken, bevor du ein Startup gründest. Daher ist es gut, wenn du dir diesen kleinen Artikel genauer anschaust und dir dann die entsprechenden Informationen im Netz suchst.

Heute ist es leichter denn je, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Du kannst ein Startup führen und leiten, dennoch heißt das nicht, dass du damit auch erfolgreich sein wirst. Dazu gehört auf jeden Fall mehr, als einfach eine Idee im Kopf zu haben. Du musst einen Businessplan erstellen, mit dessen Hilfe dein Startup wachsen kann. Dadurch wirst du auf jeden Fall vorbereitet.

Wer hilft beim Businessplan?

Ganz sicher hast du eine gute Idee im Kopf. Dann musst du erst einmal recherchieren, ob noch andere Menschen diese Idee hatten und vielleicht schon erfolgreich damit sind. Ist das nicht so, dann steht deiner Idee nichts im Wege. Als weitere Maßnahme ist es wichtig, sich Helfer zu suchen. Diese findet man an verschiedenen Stellen. Es ist nicht nur das Öffentlich machen eines Startups. Du musst genau wissen, wie du Marketing betreibst. Zudem solltest du dir überlegen, ob du überregional agieren willst. Denn heute spielt sich vieles online ab. Natürlich ist es gut, wenn du etwas verkaufst. Du kannst Ideen verkaufen oder auch Produkte. Dabei musst du allerdings erfolgreich vorgehen. Es sollte für dich an oberster Stelle stehen, dass du die Idee immer konsequent verfolgst. Nur wenn du weißt, worauf du dich einlässt und das auch viele Existenzen scheitern, wird dir deine Strategie umso wichtiger sein. Such dir also geeignete Hilfe. Es gibt zahlreiche Menschen, die helfen, wenn es um die Gründung einer Existenz geht. Du kannst zunächst deinen Steuerberater befragen, wie du dich zu verhalten hast.

Den Businessplan in die Tat umsetzen

Wurde dein Businessplan für gut befunden, kannst du damit Geld beantragen. Auch das machst du an unterschiedlichen Stellen. So hast du die Wahl zwischen privaten Investoren und einer Bank. Bei der Bank ist es riskanter, weil die Zinsen meist recht hoch sind. Dort kannst du aber Geld beantragen, dass etwas mehr Sicherheit gibt und finanziellen Spielraum bietet. Die Entscheidung wird dir nicht leicht fallen, aber wenn du dich strikt an deinen im Vorfeld ausgearbeiteten Businessplan hältst, wirst du sehen, dass du erfolgreich sein kannst. Ein Jungunternehmer sollte nichts schleifen lassen. Man muss immer am Ball bleiben und sich um die finanziellen Mittel kümmern. Diese sollte man dann natürlich auch immer für das Projekt verwenden und nicht anderweitig ausgeben. Nur so kann man erfolgreich sein und sich überzeugen, dass der Plan umsetzbar ist.

© 2018 EEfoof.com